Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essentiell, während andere uns helfen, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten. Sie können die Cookies für Statistikzwecke per Klick in die Website oder auf „Zustimmen und fortfahren“ akzeptieren oder durch Klick auf „Ablehnen“ deaktivieren.

Nähere Informationen und wie Sie Ihre Entscheidung jederzeit ändern können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Die betreffenden Cookies wurden deaktiviert. Alle bereits gespeicherten Cookies wurden gelöscht.

Ok

 / ZEELINK-Pipeline

Rohrbiegewerk fertigt Bögen für ZEELINK-Pipeline

Bild eines Rohrstapels

Nachdem das Rohrbiegewerk mit 31 Rohrbögen für das Projekt „Loopleitung Epe – Legden“ (LEL) bereits einen Beitrag zum laufenden Ausbau des deutschen Gasnetzes geleistet hat, wurde anschließend ein deutlich größerer Folgeauftrag gebucht: Für das ZEELINK-Projekt hat die zuständige Projektgesellschaft insgesamt 543 Rohrbögen bestellt. Damit fertigt das Rohrbiegewerk nun auch für das größte Einzelprojekt des Nationalen Entwicklungsplans Gas 2016 (NEP) der Bundesnetzagentur.

Die Zeelink-Projektgesellschaft ist ein Joint Venture der Open Grid Europe GmbH (75 Prozent) und der Thyssengas GmbH (25 Prozent), wobei die Verantwortung für Planung und Bau der Pipeline bei der Open Grid Europe GmbH liegt.

Die ZEELINK-Leitung ist ein wichtiger und zwingend notwendiger Schritt zur flächendeckenden Umstellung von L-Gas (low calorific gas), dessen Förderung in den nächsten Jahren deutlich zurückgehen wird, auf H-Gas (high calorific gas). Das Projekt umfasst den Neubau der Erdgasfernleitung ZEELINK von der belgisch-deutschen Grenze bei Lichtenbusch bis Sankt Hubert bei Krefeld und weiter nach Legden bei Ahaus in Nordrhein-Westfalen sowie eine Verdichterstation bei Würselen im Raum Aachen. Die Erdgasfernleitung wird in der Nennweite DN 1000 für einem Auslegungsdruck von DP 100 bar über eine Gesamtlänge von ca. 215 km geplant. Über vorhandene Leitungssysteme kann ZEELINK auch an die Nordeuropäische Erdgasleitung (NEL) und damit auch an die der NEL vorgelagerte Nord Stream und die in der Diskussion befindlichen Nord Stream 2 angebunden werden. Der Baustart der ZEELINK-Leitung ist für Anfang April 2019 vorgesehen.

Für die gerade verlaufenden Abschnitte der Pipeline werden spiralnahtgeschweißte Rohre der Mannesmann Grossrohr GmbH, ebenfalls ein Unternehmen der Salzgitter Gruppe, eingesetzt. Bei der Abwicklung des Rohrbogenauftrags kommt erneut das bewährte Teamwork im Salzgitter-Konzern zum Tragen: Die benötigten Bleche werden vom Blechwalzwerk der Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH gefertigt. Die Vorrohre für die Rohrbögen produziert die EUROPIPE GmbH, ein Joint Venture des Salzgitter-Konzerns und der AG der Dillinger Hüttenwerke. Das Rohrbiegewerk fertigt aus den geschweißten Großrohren anschließend Werks- und Schnittkrümmer. Die Werkskrümmer erhalten bereits im Werk eine Epoxidharz-Innenauskleidung und außen eine Polyurethan-Beschichtung.

Der Auftrag wird mit dem Fertigungsbeginn im November für eine gute Auslastung des Rohrbiegewerks sorgen, die voraussichtlich bis in den Mai 2019 andauern wird. Die Auslieferung der Bögen ist ab März 2019 bis Anfang Juli 2019 vorgesehen. Der Versand (Lkw, Gestellung und Lieferung bis zur Baustelle) erfolgt unter der Regie des Rohrbiegewerks.

Weitere Informationen über zum ZEELINK-Projekt stellt die Projektgesellschaft im Internet unter www.zeelink.de zur Verfügung.

Technische Daten

Durchmesser DN 400 DN 800 DN 900 DN 1000
Werkstoff L360NE L485ME L485ME L485ME
Bögen 5 4 18 516
Tonnage 2 t 2 t 30 t 975 t
Wanddicke 12,5 mm 16,0 mm 18,0 mm 20,0 mm
Radius (Bauart 10) 2.032 mm (5D) 4.065 mm (5D) 4.570 mm (5D) 5.080 mm (5D)

Verlauf der ZEELINK-Pipeline

Karte mit Verlauf der Pipeline
© Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH
Back to top.